Staatspreis „manu factum“ 2017

preis_manufactum_logo

Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort um den Staatspreis im Kunsthandwerk 2017 bewerben. Der traditionsreiche Wettbewerb, den die Landesregierung alle zwei Jahre ausschreibt, gehört mit insgesamt 60.000 Euro zu den höchstdotierten Kunstpreisen seiner Art in Deutschland.

28. Landesausstellung „manu factum“ im Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund

Bereits zum 28. Mal werden Handwerk, Design und Angewandte Kunst auf höchstem Niveau in einer Übersichtsschau einem breiten Publikum präsentiert. Die Landesausstellung ist die Grundlage für Auswahl und Auszeichnung herausragender Leistungen in diesen Bereichen. Handwerkliche Präzision und innovative Gestaltung sind dabei ebenso gefragt wie der experimentelle Umgang mit dem Material.

Bewerbungsschluss für die manu factum 2017 ist der 01. Juni 2017.

Bewerbungen sind in den Themenbereichen MÖBEL, SKULPTUREN, SCHMUCK, KLEIDUNG, MEDIEN und WOHNEN möglich. Danach lassen sich beispielsweise Bestecke, Schalen und Vasen ebenso wie Teppiche oder Leuchten dem Themenbereich „Wohnen“ zuordnen. Bei den „Skulpturen“ sind Objekte aus Stein, Holz, Glas oder Metall, seien es Stelen, Brunnen, Fensterbilder oder Windspiele, denkbar. Die einzelnen Preise sind mit je 10.000 Euro dotiert.

Wettbewerb und Ausstellung werden gemeinsam von der Landesregierung und der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks NRW e.V. durchgeführt. Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund zeigt die manu factum vom 09. September bis zum 05. November 2017.
Die feierliche Eröffnung und Auszeichnung der Preisträger durch den Wirtschafts- und Handwerksminister Garrelt Duin erfolgt am 09. September 2017 in Dortmund. Schirmherrin ist Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

So bewerben Sie sich:
In Nordrhein-Westfalen lebende und arbeitende KunsthandwerkerInnen, die das 25. Lebensjahr vollendet haben, können sich bis zum 01. Juni 2017 zur Teilnahme anmelden. Die eingereichten Arbeiten müssen von den Teilnehmern selbst entworfen und ausgeführt sein. Pro Einsender/in kann eine Arbeit eingereicht werden.

Über die Zulassung zur Ausstellung entscheidet eine Jury aus den jeweiligen Themenbereichen. Danach lobt ein Preisgericht die Träger des Staatspreises aus. Die Bewerbung ist auch über das Internet möglich: www.staatspreis-manufactum.de.
Zusätzlich finden Sie aktuelle Informationen rund um den Staatspreis auch auf Facebook und Instagram.

Weitere Informationen:
Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks (ADK NRW e.V.)
Georg-Schulhoff-Platz 1
40221 Düsseldorf
Tel 0211-87 95-391
Fax 0211-87 95-392
adk@hwk-duesseldorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.