Ausstellung Beatrix Sturm-Kerstan

museum_stauffen_sturm_kerstan_3

Foto: Klaus Ditté

Vom 07. Juli bis zum 20. August 2017 präsentiert Beatrix Sturm-Kerstan im Keramikmuseum Staufen ihre Arbeiten in einer Sonderausstellung.

Beatrix Sturm-Kerstan (*1957) aus Kandern führt seit über 10 Jahren die traditionsreiche Keramikwerkstatt von Horst Kerstan und Richard Bampi weiter und hat ihr mit ihren gebrauchsorientierten Gefäßen – Bechern und Teeschalen, Schüsseln und Platten, Dosen und Vasen – ein neues Gesicht gegeben.

Inmitten der Rohstoffe und Öfen, Glasurproben und Rohlinge, die von ihren Vorgängern stehenblieben, bereitet sie ihre Tone und Glasuren selbst auf, dreht frei auf der Drehscheibe, brennt in Reduktionsatmosphäre im Gasofen auf 1300° C und hat ihren eigenen Stil gefunden.

museum_stauffen_sturm_kerstan2

Foto: Rolf Frei

Seit ihrer Japanreise 1990 mit Horst Kerstan ist die japanische Teekeramik für sie Inspiration und Vorbild. Das bewusst Asymmetrische wurde zu ihrem Gestaltungsprinzip. Durch das Schneiden der Ränder und absichtlich angelegte Spurrillen bringt sie Bewegung in ihre Formen. Die Feldspatglasuren in Seladongrün, Ochsenblutrot und Tenmokuschwarz, die bereits das alte China kannte, zeigen bei ihr in Kombination mit transparent weißen Angüssen und farbigen Pinselzeichen eine besondere Frische und Leichtigkeit.

museum_stauffen_sturm_kerstan1

Foto: Klaus Ditté

Beatrix Sturm-Kerstan
„Blütenklecks auf Schalenrand und Vasenwand“

Eröffnung: Freitag, 07. Juli 2017 um 19.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Wilfried Kollnig, 1. Vorsitzender des Förderkreises Keramikmuseum Staufen e.V. Einführung: Dr. Walter Lokau, Bremen
Musik: Alfred Eckerle (Akkordeon), Freiburg

Ausstellungsdauer:
07. Juli bis 20. August 2017

Öffnungszeiten:
Mi bis Sa 14.00-17.00 Uhr
So 12.00-17.00 Uhr

Keramikmuseum Staufen
Wettelbrunner Str. 3
79219 Staufen
Tel 07633 6721
keramikmuseum-staufen@t-online.de
www.keramikmuseum-staufen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.